1. Wissensdatenbank
  2. Einstieg für neue Anwender

Impfdaten für ImpfDocNE konvertieren

Mit unserem Konvertierungstool, das wir kostenfrei zur Verfügung stellen, können Sie die Impfmodul-Datenbank (ipldbusr.mdb) in eine ImpfDocNE-Datenbank (impfdoc_live.sqlite) konvertieren.

Impfmodul arbeitet mit dem Datenbankformat .mdb. ImpfDocNE hingegen benötigt das 
Datenbankformat .sqlite. Mit unserem Konvertierungstool, das wir kostenfrei zur Verfügung stellen, können Sie die Impfmodul-Datenbank (ipldbusr.mdb) in eine ImpfDocNE-Datenbank (impfdoc_live.sqlite) konvertieren.
Dazu benötigen Sie die aktuelle Version Ihrer bisher genutzten Impfdatenbank: ipldbusr.mdb!
Im Impfmodul können Sie den Speicherpfad dieser Datenbank durch Klick auf das kleine 
Fragezeichen in der Kopfzeile des Programmfensters und Auswahl von „Infos“ anzeigen lassen. Wenn Sie die Konvertierung durchführen, bleibt die „alte“ Datenbank unverändert bestehen. Mit der Konvertierung wird eine neue Datenbank im für ImpfDocNE benötigten Format erzeugt. Einen Datenverlust müssen Sie auf keinen Fall befürchten.

Gehen Sie bitte wie folgt vor:

1. Laden Sie bitte unser Konvertierungstool hier herunter:
https://update.impfsoft.de/impfdoc-converter-tool.zip

2. Entpacken Sie das .zip-Verzeichnis und starten Sie die Converter.exe. 
Tragen Sie unter „Quellpfad“ den Speicherpfad Ihrer aktuellen Impfmodul-Datenbank (ipldbusr.mdb) ein und wählen Sie als „Zielpfad“ ein Verzeichnis Ihrer Wahl (z.B. den Desktop). Klicken Sie auf die Schaltfläche : 

Der Konverter legt dann eine neue Datenbank mit dem Namen impfdoc_live.sqlite in dem für 
ImpfDocNE benötigten Format an (die „alte“ Datenbank bleibt bestehen – einen Datenverlust 
müssen Sie auf keinen Fall befürchten).

3. Nach der Konvertierung müssen Sie bitte den ImpfDocNE-Server unter Windows > Dienste > 
ImpfDocNE-Datenbankserver beenden.

4.  Dann können Sie die leere Datenbank, die während der Installation von ImpfDocNE angelegt 
wurde, im Verzeichnis C:\ProgramData\GZIM\impfdoc\server\db löschen und dort die 
konvertierte Datenbank einfügen.

5. Wenn Sie den ImpfDocNE-Datenbankserver dann wieder starten, können sofort mit ImpfDocNE arbeiten