1. Wissensdatenbank
  2. Einstieg für neue Anwender

Konvertierung Impfmodul zu ImpfDocNE unter CGM M1pro

Vorbereitung

• Zur Vorbereitung wird die Impfmodul Datenbank benötigt. Diese befindet sich in der Regel auf dem Praxis-Server. Sollte die Datenbank nicht auffindbar sein, können Sie das Tool ImpfmodulInfo starten, welches WKB mitliefert.
• Installieren Sie bitte nun den ImpfDocNE Server auf dem gleichen Rechner. Desweiteren benötigen Sie das Konvertierungs-Tool. Dieses erhalten Sie von: https://update.impfsoft.de/impfdoc-converter-tool-m1.zip
• Laden Sie die Datei herunter und entpacken Sie diese.

Konvertierung

Führen Sie zunächst die Converter.exe aus.
Nach einem Moment öffnet sich folgendes Fenster:


Wählen Sie die Impfmodul-Datenbank als Quellpfad. Den Zielpfad können Sie frei wählen. Danach klicken Sie auf . Der Vorgang dauert je nach Größe der Datenbank und Leistungsfähigkeit des PCs ca. 2 bis 60 Minuten.

Anpassung der Patientennummern

Bei der Konvertierung von M1 Datenbanken müssen die Patientennummern nachträglich angepasst werden, da M1 zwischen externen und internen Nummern unterscheidet. 
Nach der Konvertierung enthält die Datenbank die nicht eindeutigen externen Nummern. Diese müssen dann anschließend noch durch die internen Nummern ersetzt werden. Hierfür 
muss aus M1 eine csv Datei exportieren werden, welche die Zuordnung zwischen externer und 
interner Nummer enthält.

Starten Sie nun die NummernTool.exe, die sich ebenfalls in dem impfdoc-converter-toolm1.zip - Verzeichnis befindet. 
Wählen Sie dort, die im vorherigen Schritt erzeugte, Datenbank aus und die aus M1 exportierte 
Patientenliste.

Das Tool versucht die Spaltennamen der externen und internen Nummern in der .csv Datei zu erkennen. Falls das nicht erfolgreich ist, muss es per Hand nachgeholt werden.

Wenn die korrekten Spaltentitel ausgewählt sind, kann mit OK die Datenbank aktualisiert werden.

Der Vorgang dauert wenige Minuten. Sie erhalten danach die fertige Datenbank. Um diese in 
ImpfDocNE zu verwenden, gehen Sie bitte wie folgt vor.
Beenden Sie bitte zunächst über Windows → Systemsteuerung → Verwaltung → Dienste den 
ImpfDocNE Datenbankdienst. Anschließend muss die Datenbank in der Verzeichnis 
C:\ProgramData\GZIM\impfdoc\server\db kopiert werden. 
Zum Schluss muss der Dienst wieder gestartet werden. Falls an den Arbeitsplätzen ein ImpfDocNE Client läuft, sollte dieser neu gestartet werden.

Bemerkungen

• Nummern in der Datenbank, die keinen Update Eintrag in der csv Datei haben, bekommen 
ein X vorangestellt.
• Sollte der Vorgang nicht erfolgreich sein, wird die ausgewählte Datenbank auf ein vorher 
erstelltes Backup zurückgesetzt.